Expertenrat Onkologie

Ihre Hilfe durch onkologische Experten

Die Stiftung Deutsche Onkologie hat sich zur Aufgabe gemacht, Patienten mit Krebserkrankungen oder deren Angehörige durch Gespräche mit onkologischen Experten zu unterstützen.

Leider zeigt sich doch immer wieder, dass Abläufe in Behandlungen von Krebserkrankungen zum Teil sehr komplex sind und nicht immer von Patienten nach einem ersten Erklärungsgespräch durch den behandelnden Arzt vollständig verstanden werden. Vielen Ärzten fehlt aber im Routinebetrieb die Zeit, um die Behandlung ausführlicher darzulegen und vor allem alle Fragen der Patienten umfassend und verständlich zu beantworten.

Hierzu bietet nun die Stiftung Deutsche Onkologie mit ihren onkologischen Experten an, in ruhiger und vom Routinebetrieb einer Praxis oder eines Krankenhauses losgelöster Atmosphäre

  • die empfohlenen Behandlungsabläufe nochmals zu erklären,
  • Behandlungsempfehlungen zu bewerten und mit Leitlinien abzugleichen,
  • alle offenen Fragen zu beantworten,
  • Entscheidungshilfen zu geben.

Folgende Termine bieten wir wöchentlich an:

Dienstag, 16.00 – 18.00 Uhr
Freitag, 10.00 – 12.00 Uhr

oder nach Vereinbarung!

Terminvereinbarung

Für einen konkreten Beratungstermin ist eine telefonische Terminvereinbarung notwendig!

Christina Seidel

Tel. 040 5589742-220

Fr. Seidel wird Ihnen Informationen zur Übertragung bzw. Übersndung der medizinischen Daten geben
(Email-Adresse, Art der Informationen etc.).

Unsere Unterstützung ist gemeinnützig und kostenlos

Die Stiftung Deutsche Onkologie verfolgt dabei das Ziel, die Abläufe und Inhalte der onkologischen Versorgung in Deutschland zu verbessern. Patienten, die einen Expertenrat wahrnehmen, willigen daher ein, dass ihre Daten für wissenschaftliche Auswertungen anonymisiert verwendet werden können. Anonymisiert bedeutet dabei, dass keine personenbezogenen Daten, sondern lediglich nicht einzelnen Personen zuordnungsfähige Informationen benutzt werden. So würde in den wissenschaftlichen Auswertungen z.B. nur noch von „Mann, Altersgruppe 50-55 Jahre, metastasierter Bauchspeicheldrüsenkrebs, Frage nach Behandlungsoptionen in medikamentöser Zweitlinienbehandlung“ gesprochen werden. Auf diese Art können typische Muster von Patientenfragen und Inhalte der Expertenratschläge analysiert werden, um im nächsten Schritt Verbesserungen in den Diagnostik- und Behandlungsabläufen sowie in den Erstgesprächen mit den behandelnden Ärzten anzuregen.

Keine weiteren ärztlichen Behandlungen oder Untersuchungen. Wir nutzen ausschließlich Ihre vorhandenen Untersuchungsergebnisse

Die Stiftung und deren Experten verfolgen mit dem Expertenrat keine eigenen Interessen, um hierdurch vielleicht Patienten selbst behandeln zu können oder Geld zu verdienen.  Die Experten unterstützen nur durch erklärende Gespräche und Ratschläge die Behandlung durch die Ärzte vor Ort. Um diese Ratschläge bestmöglich geben zu können, sollten den Experten medizinische Informationen optimalerweise in Form elektronischer Dateien zur Verfügung gestellt werden. Hierzu gehören am besten

  • aktuelle Arztbriefe,
  • aktuelle Befundberichte z.B. der Pathologie oder der Radiologie,
  • sonstige Informationen über die bisherigen und möglichst anstehenden Behandlungen.

Alle zur Verfügung gestellten Unterlagen werden nach dem Expertenrat gemäß gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes gelöscht bzw. vernichtet.

Gespräche per Videoschaltung oder Telefon.

Die Gespräche mit den Experten können per Videoschaltung oder auch per Telefon stattfinden. Sie entscheiden dabei, welche Gesprächsform Ihnen am besten gefällt.

Sie benötigen einen Expertenrat?

Sollten Sie an einem Expertenrat interessiert sein, erhalten Sie hier weitere Informationen zum Ablauf und zur Dokumentenübermittlung. Gerne können Sie sich auch telefonisch an die Stiftung wenden => Kontakt.

Wir setzen auf unserer Webseite Session-Cookies ein. Nähere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.